E-commerce-Webdesign

E-commerce-Webdesign

Share on facebook
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Gutes E-Commerce-Webdesign ist entscheidend, um Website-Besucher zu Kunden zu machen. Idealerweise sollte das Design Ihrer Website den Kaufprozess so schnell, einfach und stressfrei wie möglich gestalten. Unabhängig davon, wie gut Ihre Online-Werbung ist, können Sie wertvolle Kunden verlieren, wenn Ihre Website nicht für den Verkauf optimiert ist.

Sie könnten auch Ihre wertvollen Werbedollar verschwenden, wenn Besucher in dem Moment, in dem sie darauf zugreifen, auf Ihre Website klicken.

Befolgen Sie diese Tipps zum E-Commerce-Webdesign, und Sie sollten in kürzester Zeit mehr Conversions sehen!

1. Denken Sie an den Benutzer

Jedes einzelne Detail Ihrer Website, von Produktbildern bis hin zu Kontaktformularen, kann möglicherweise zur Kaufentscheidung eines Benutzers beitragen.

Aus diesem Grund sollten Sie den Benutzer bei jeder einzelnen Entscheidung berücksichtigen, die Sie in Bezug auf Ihr E-Commerce-Webdesign treffen. Die Benutzererfahrung ist von größter Bedeutung, um Besucher zu Kunden und Kunden zu Stammkunden zu machen.

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Website eine gute Benutzererfahrung bietet? Holen Sie sich eine zweite Meinung ein, indem Sie einen Freund gewinnen oder sogar jemanden einstellen, der Ihre Website überprüft. Lassen Sie Ihre Website auf Benutzerfreundlichkeit, einfache Navigation, visuelle Attraktivität und allgemeine Zufriedenheit bewerten.

2. Verwenden Sie einfaches Website-Design

Minimalistische Websites werden durchweg als optisch ansprechender und vertrauenswürdiger eingestuft als visuell komplexe Websites. Wenn Sie Ihr E-Commerce-Webdesign für Conversions optimieren möchten, sollten Sie eine Vereinfachung in Betracht ziehen.

Um das Design Ihrer Website zu vereinfachen, entfernen Sie unnötige Informationen und verwenden Sie ein minimalistisches Designthema mit viel Leerraum.

3. Verwenden Sie eine Warenkorbschaltfläche

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die meisten E-Commerce-Websites irgendwo auf jeder Seite (normalerweise in der oberen rechten Ecke) ein kleines Warenkorbsymbol haben, mit dem Benutzer problemlos Artikel anzeigen können, die sie ihrem Warenkorb hinzugefügt haben. Dies ist eine der wichtigsten E-Commerce-Webdesign-Strategien, die es gibt!

Es hat sich gezeigt, dass eine jederzeit sichtbare Schaltfläche die Conversion-Raten erhöht. Stellen Sie einfach sicher, dass das Symbol wie ein Einkaufswagen oder eine Einkaufstasche erkennbar ist. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, die Leute zu verwirren.

Da dies eine der wichtigsten Schaltflächen auf Ihrer gesamten Website ist, empfehlen wir, sie durch eine helle Farbe hervorzuheben, die sich vom Hintergrund abhebt. Es sollte auch größer als andere Schaltflächen sein, damit es am einfachsten zu finden ist.

4. Seien Sie ehrlich über die Preisgestaltung

Ehrlichkeit ist immer die beste Politik. Denken Sie bei der Gestaltung Ihrer E-Commerce-Website daran, stets offen und ehrlich über den Preis der von Ihnen verkauften Produkte oder Dienstleistungen zu sein.

Versuchen Sie nicht, die Informationen zu verbergen oder den Besuchern das Auffinden auf Ihrer Website zu erschweren. Sie möchten niemals, dass Ihre Website-Besucher das Gefühl haben, getäuscht oder betrogen zu werden.

Das Vergraben von Preisinformationen auf schwer zu findenden Seiten Ihrer Website kann sich tatsächlich nachteilig auswirken. Stellen Sie es stattdessen an einen Ort, der leicht zu finden und leicht zu verstehen ist.

Diese Regel gilt auch für den Versand. Seien Sie immer im Voraus über die Versandkosten Ihrer Produkte sowie über die Versandrichtlinien informiert, über die Kunden möglicherweise Bescheid wissen müssen.

Studien zeigen, dass die zu späte Anzeige von Versandinformationen im Kaufprozess zu einer erhöhten Abbruchrate des Einkaufswagens führt. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden die Gesamtkosten eines Produkts einschließlich Versand sehen können, bevor Sie einen Kauf tätigen.

5. Lenken Sie Benutzer nicht ab

Ihr E-Commerce-Webdesign sollte für die Umsatzgenerierung optimiert sein. Es ist schön, zusätzliche Informationen zur Geschichte Ihrer Marke, einen Blog oder sogar eine Option für Website-Besucher hinzuzufügen, um sich für einen E-Mail-Newsletter anzumelden. Stellen Sie nur sicher, dass diese zusätzlichen Informationen die Leute nicht vom Kauf ablenken.

6. Qualitätsfotos

Möglicherweise ist der größte Schmerzpunkt für Online-Käufer, dass sie Produkte nicht persönlich sehen können, bevor sie sie kaufen, wie sie es in einem stationären Geschäft können. Um diesen Schmerzpunkt zu lindern, müssen Sie Ihr E-Commerce-Webdesign je nach Produkt mit hochwertigen Produktbildern und möglicherweise sogar Videos verbessern.

7. Sei immer ehrlich

Zusätzlich zur Verwendung ehrlicher Produktfotos und klarer Preisinformationen sollten Sie Ihre Versand- und Rückgaberichtlinien auf Ihrer Website verfügbar machen. Das Hinzufügen eines Links zu Ihrem Hauptnavigationsmenü für Geschäftsrichtlinien ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, sich um dieses wichtiges Detail zu kümmern, das viele E-Commerce-Geschäftsinhaber vergessen.

8. Fügen Sie Bewertungen und / oder Testimonials hinzu

61% der Online-Käufer geben an, Kundenbewertungen gelesen zu haben, bevor sie sich für den Kauf eines Produkts entscheiden. Sie können diese hilfreiche Statistik zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie Bewertungen und Testimonials direkt auf Ihrer Website einfügen. Kundenbewertungen sind eine schnelle und einfache Möglichkeit, Verkäufe und Conversions schnell zu fördern.

9. Navigationsmenü

Mit Menüleisten können Benutzer einfach auf den Seiten Ihrer Website navigieren, um zu finden, wonach sie suchen. Das Menü sollte für maximale Benutzerfreundlichkeit auf allen Seiten angezeigt werden, vorzugsweise oben auf der Seite. Manchmal sind die Menüleisten auf der linken Seite der Seite vertikal, um das F-Format weiterhin zu berücksichtigen.

10. Halten Sie Ihre Produkte organisiert

Um es den Benutzern so einfach wie möglich zu machen, die gewünschten Produkte zu finden, sollten Sie die Produkte auf Ihrer Website in bestimmte Kategorien unterteilt halten. Kategorien sollten über eine Menüleiste leicht zu finden sein, um den Suchprozess zu optimieren. Dies kann Benutzern auch einen Einblick in Produktkategorien geben, von denen sie nicht einmal wussten, dass Sie sie hatten.

11. Suchleiste

Viele Ihrer Website-Besucher haben wahrscheinlich bereits ein bestimmtes Produkt im Sinn, wenn sie Ihre Website betreten. Mit einer Suchleiste können sie das gewünschte Produkt leicht finden, ohne durch Seiten mit Informationen blättern zu müssen, an denen sie nicht interessiert sind.

Wenn ein Benutzer nicht schnell eine Möglichkeit findet, Ihre Website nach dem gewünschten Produkt zu durchsuchen, ist dies der Fall eher woanders hingehen. Aus diesem Grund sollte Ihre Suchleiste oben in Ihrer Website angezeigt werden, häufig in der rechten Ecke, damit sie so schnell und einfach wie möglich gefunden werden kann.

12. Benutzer können Produkte filtern

In Bezug auf Suchleisten können Sie die Suchfunktionen Ihrer E-Commerce-Website verbessern, indem Sie Filter zur Verfügung stellen.

Nichts ist schlimmer, als online das perfekte Paar Schuhe zu finden, nur um festzustellen, dass das Geschäft nicht Ihre Größe trägt. Das Filtern Ihrer Produkte durch Benutzer ist der beste Weg, um diese Gefahr zu vermeiden.

Beliebte Suchfilter sind Grösse, Farbe, Marke und Preis. Auf diese Weise können Benutzer Ihre Website nach dem gewünschten Produkt durchsuchen und gleichzeitig sicherstellen, dass die angezeigten Ergebnisse so spezifisch wie möglich sind, um den gewünschten Navigationsprozess so nahtlos wie möglich zu gestalten.

Zusammenhängende Posts :

Was ist Elementor Plug-in

Was ist Elementor Plug-in

Elementor Plug-in, möchten Sie Ihre WordPress-Site ohne Einstellung eines Entwicklers gestalten? Das Erstellen einer WordPress-Site ist mit einem Seitenerstellens-Plug-in wie Elementor einfach. In diesem Elementor-Test

Read More »