warum wordpress?

Warum soll ich WordPress benutzen?

Share on facebook
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Warum WordPress?Das Erstellen einer Website war dank des modernen Content-Management-Systems (CMS) nie einfacher. Mit der richtigen Plattform erhalten Sie Zugriff auf Funktionen, die den Vorgang erheblich vereinfachen können.
Es stehen jedoch viele CMS zur Auswahl, jedes mit seinen Vor- und Nachteilen.

Es ist kein großes Geheimnis, dass wir große Fans von WordPress sind, und das aus gutem Grund.
Tatsächlich wählt die Mehrheit der CMS-Benutzer es als Plattform ihrer Wahl, was WordPress zur weltweit beliebtesten Website-Plattform macht.

In diesem Artikel werden wir einige Gründe beschreiben, warum wir empfehlen, WordPress für Ihre nächste Website zu wählen.

1. Es handelt sich um Open Source-Software

Der Begriff Open-Source-Software wird in Entwicklungskreisen häufig verwendet, sagt jedoch möglicherweise nicht viel aus, wenn Sie nicht Teil dieser Welt sind. Für praktische Zwecke bedeutet dies zwei Dinge:

Die Plattform ist kostenlos. Open-Source-Software ist kostenlos, dh Sie können sie für jede Art von Projekt verwenden, sei es kommerziell oder auf andere Weise.

Sie können es beliebig anpassen. Mit WordPress können Sie unter die Haube des CMS schauen und fast jeden Aspekt davon ändern.

Der Open-Source-Charakter von WordPress ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass eine riesige Community von Entwicklern neue Tools dafür entwickelt. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie sonst noch davon profitieren.

2. Es ist das beliebteste CMS der Welt

Es gibt Millionen von Websites, von denen WordPress mehr als 30% unterstützt. Jeden Tag werden über 500 neue Websites mit WordPress live geschaltet, und diese Zahlen werden immer grösser.

Mit einer solch riesigen Benutzerbasis können Sie sicher sein, dass die Entwickler von WordPress nicht bald aufhören werden, es zu entwickeln. Wenn Sie also dieses CMS auswählen, haben Sie immer Zugriff auf Updates, die Ihre Website sicherer machen und neue Funktionen hinzufügen.

Ausserdem gibt es eine robuste Community von Entwicklern, die im WordPress-Ökosystem arbeiten. Es gibt etwa mehr als 55.000 Plug-ins, auf die Sie unter WordPress.org kostenlos zugreifen können.

3. Sie können WordPress für alle Arten von Projekten verwenden

Sie haben vielleicht gehört, dass WordPress eine Blogging-Plattform ist. Das ist technisch nicht falsch, aber die Art und Weise, wie das CMS aufgebaut ist, bedeutet auch, dass Sie es für alle Arten von Projekten verwenden können.

Sie können beispielsweise WordPress verwenden, um Ihr Geschäft auszubauen, virtuelle Klassenzimmer zu erstellen, Foren zu erstellen, Social-Media-Plattformen zu betreiben oder so ziemlich jede andere Art von Projekt zu betreiben, die Sie sich vorstellen können. Wenn Sie ein kleines Unternehmen besitzen, können Sie sogar einen Online-Shop mit WordPress und dem WooCommerce-Flug-in einrichten.

4. Das Erlernen der Verwendung von WordPress ist einfach

WordPress ist ziemlich einfach zu erlernen, selbst wenn Sie sich noch nie mit einem CMS oder erstellten Websites befasst haben.

Anfänger sind herzlich willkommen! Um zu beginnen, müssen Sie lediglich ein Thema auswählen, möglicherweise ein oder zwei Plug-ins installieren und dann direkt mit dem Erstellen vonseiten und anderen Inhalten beginnen.

Das Tolle an WordPress ist jedoch, dass es immer mehr Möglichkeiten gibt, die Plattform anzupassen. Sobald Sie den Dreh raus haben, können Sie erweiterte Funktionen implementieren, um die vollständige Kontrolle über das Erscheinungsbild Ihrer Website zu erlangen.

Auch für erfahrene Webentwickler hat WordPress viel zu bieten. Es bietet eine Grundlage, auf der Sie schneller iterieren können. Dies ist weitaus effizienter als der Versuch, eine Site von Grund auf neu zu erstellen.

5. Es gibt eine riesige, freundliche WordPress-Community

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie beliebt WordPress in Zahlen ist. Erwähnenswert ist jedoch auch, dass es eine florierende Community von Menschen gibt, die die Plattform nutzen (und nicht nur von Entwicklern).

Werfen Sie einen Blick auf WordCamps, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was da draussen ist. Dies sind weltweite Veranstaltungen, bei denen Sie sich anmelden können, um sich mit anderen WordPress-Enthusiasten zu vernetzen und einigen der erfahrensten Personen auf diesem Gebiet zuzuhören.

6. Mit WordPress können Sie Ihre Website skalieren

Einer der schwierigsten Aspekte beim Betrieb einer Website ist die Skalierung. Je mehr Inhalte Sie veröffentlichen und je mehr Verkehr Sie erhalten, desto grösser wird die Belastung Ihres CMS.

Die Auswahl eines hochwertigen Webhosts ist der Schlüssel zur Skalierung Ihrer Website und zur Sicherstellung, dass sie sich immer schnell anfühlt. Das von Ihnen verwendete CMS spielt jedoch auch eine wichtige Rolle.

WordPress unterstützt beispielsweise einige der beliebtesten Websites im Web, sodass Sie im Voraus wissen, dass die Skalierung kein Problem darstellt.

Beachten Sie jedoch, dass Sie mehr als den richtigen Webhost und das richtige CMS benötigen, um Ihre Website auf dem neuesten Stand zu halten. Sie müssen auch einige Wartungsarbeiten durchführen, aber die Ergebnisse sind die Mühe wert.

7. Themes und Plug-ins geben Ihnen die volle Kontrolle über Ihre Website

Wenn Sie WordPress noch nicht kennen, sind Sie möglicherweise nicht mit dem Konzept von Plug-ins und Themes vertraut. Lassen Sie uns zusammenfassen, was beide sind:

  • Themen: Dies sind Vorlagen, die Sie auf Ihrer Website verwenden können, um das grundlegende Design zu ändern.
  • Plug-ins: Diese fügen Ihrer Site neue Features und Funktionen hinzu.

Wie bereits erwähnt, stehen für WordPress Tausende von Plug-ins und Themes (sowohl kostenlos als auch Premium) zur Verfügung.

8. WordPress-Websites sind einfach zu pflegen

Wenn Sie noch nie zuvor eine Website eingerichtet haben, ist Ihnen möglicherweise nicht bewusst, dass für sie einige Wartungsarbeiten erforderlich sind. Insbesondere bei WordPress müssen Sie Folgendes beachten:

  • Aktualisieren des CMS, sobald neue Versionen herauskommen
  • Aktualisieren Sie Ihre Plug-ins und Themes, wann immer Sie die Möglichkeit dazu haben
  • Verwalten der Kommentare Ihrer Website (falls Sie diese aktivieren möchten)
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website vollständig optimiert und sicher ist
  • Sichern Sie Ihre Site häufig

In der Praxis sollte keine dieser Aufgaben individuell zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie jedoch Zeit sparen möchten, können Sie sich jederzeit für einen verwalteten Hosting-Service entscheiden.

Managed Hosting-Pläne haben ihren Namen, weil Ihr Provider viele Wartungsaufgaben für Sie erledigt. Unsere DreamPress-Dienste bieten beispielsweise automatisierte Back-ups, Website-Optimierung und Unterstützung rund um die Uhr. Das bedeutet, dass Sie mehr Zeit haben, sich auf das Wachstum Ihrer Website zu konzentrieren, anstatt sich darum zu kümmern, dass sie reibungslos funktioniert.

9. Sie können Ihre Website für Suchmaschinen optimieren

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, sicherzustellen, dass Ihre Website den Traffic erhält, den sie von Google, Bing usw. verdient.

Es gibt eine Menge Dinge, die Sie tun können, um an der SEO Ihrer Website zu arbeiten. Je nachdem, welche Plattform Sie verwenden, kann die Optimierung Ihrer Inhalte für Suchmaschinenergebnisse entweder einfach oder ein harter Kampf sein.

Mit WordPress erhalten Sie Zugriff auf viele leistungsstarke SEO-Plug-ins wie Yoast SEO, All-in-One-SEO-Paket, das SEO-Framework und vieles mehr.

Zusammenhängende Posts :

Was ist eine landingpage

Was ist eine Landingpage?

Was ist eine Landingpage? Sie haben eine wunderschöne WordPress-Website eingerichtet und Besucher streamen täglich. Aber kaum einer von ihnen wandelt sich in Kunden um und

Read More »